Skip to main content

Sous Vide Stick – einfaches Sous Vide Garen ohne Sous Vide Gerät

Der Sous Vide Stick ist eine einfache Möglichkeit, mit dem Sous Vide Garen zu beginnen. Ehe Du dir teure Gerätschaften zulegst, solltest Du lieber mit diesem kleinen technischen Gerät herausfinden, ob die Sous Vide Methode wirklich für Dich geeignet ist. Damit Du aber weißt, worauf es bei einem Sous Vide Stick ankommt, sind hier ein paar wichtige Informationen für Dich.

 

Wie funktioniert ein Sous Vide Stick?

Eine konstante und richtige Temperatur ist beim Kochen nach der Sous Vide Methode das A und O. Dafür gibt es neben den großen Sous Vide Garern auch kleine handliche Sous Vide Sticks. Diese werden dabei wie ein Tauchsieder in einen Becken Wasser gehängt. Eine geräteinterne Pumpe sorgt für eine gleichmäßige Temperierung des Wassers. Die benötigte Gartemperatur stellst Du dabei direkt an dem Stick ein. Dies geht bei guten Geräten bis auf 0,1 Grad genau. Preislich kannst Du viele der Sous Vide Stäbe bereits ab 70 Euro erhalten.

 

Welche Vorteile bietet ein Sous Vide Stick?

Der offensichtlichste Vorteil ist die kompakte Art der Geräte. Damit kannst Du sie leicht in jedem Küchenschrank verstauen. Weitere Vorteile sind:

  • Meist höhere Temperaturgenauigkeit aufgrund des integrierten Thermostats.
  • Leicht zu reinigen
  • Einfach zu transportieren
  • Gutes Preis-/Leistungsverhältnis

 

Haben Sous Vide Stäbe auch Nachteile?

Wie so vieles gibt es auch bei den Sous Vide Sticks einige einschränkende Nachteile. Dazu gehört möglicherweise Deine eigene Küchenausstattung. Besitzt Du keine geeigneten großen Töpfe, damit der Sous Vide Stab vollständig im Wasser hängen kann, verpufft viel Wärme in der Luft. Zudem kannst Du bei einem eingehängten Stick den Deckel nicht mehr schließen. Dies hat auch wieder zur Folge, dass viel Wärme entweicht.

 

Sous Vide Stick

Diese Eigenschaften sind empfehlenswert

Um auch Freude an Deinem Sous Vide Stick zu haben, solltest Du beim Kauf auf folgende Empfehlungen achten:

  • Der Sous Vide Stick sollte eine Leistung von mindestens 800 Watt besitzen.
  • Die Temperatureinstellungen sollten möglichst genau sein. Bietet Dein Favorit nur die 1 Gradschritte oder darüber an, ist dieser nicht zu empfehlen. Denn bereits diese Abweichungen lassen ein völlig anderes Sous Vide Garergebnis entstehen.
  • Achte auf die Wassermenge, die Du erwärmen kannst. Die meisten gängigen Geräte schaffen 20 Liter. Darin kannst Du Mahlzeiten für bis zu 5 Personen garen.
  • Wie groß ist der einstellbare Temperaturbereich? Je nach Gericht variiert die Gartemperatur. Ein guter Stab kann das Wasser auf 90 °C erwärmen.
  • Der integrierte Gerätetimer sollte eine Zeitspanne von 24 Stunden abdecken.
  • Das Gerät sollte eine Abschaltautomatik besitzen.
  • Ein eingebauter Überhitzungsschutz bietet zusätzliche Sicherheit.
  • Die leistungsstarken Geräte sollten flüsterleise sein.
  • Höhenverstellbarkeit des Gerätes für niedrigere Töpfe.

 

Sous Vide Stick mit App

Bluetooth und W-Lan bei einem Sous Vide Stick. Ja, Du hast richtig gelesen. Mittlerweile kannst Du auch Geräte erwerben, die diesen Luxus bieten. So hast Du nicht nur die Möglichkeit, mit einem Blick auf Dein Handy die verbleibende Kochzeit anzurufen. Auch gibt es extra Apps, die Dir einen zeitverzögerten Start der Kochzeit erlaubt. Wie angenehm wäre es, dass Essen in der Früh auf den Herd zu stellen und der Stab beginnt mit seiner Arbeit, während Du noch im Büro bist. Zudem erlauben manche Apps auch einen Blick auf die Speisen zu werfen, um den Garpunkt besser einschätzen zu können. Änderungen kannst Du sofort mittels Eingabe in die App an den Stick weiterleiten.

 

Wie unterscheiden sich Sous Vide Sticks und Sous Vide Garer?

Im Grunde genommen arbeitet ein Sous Vide Stick wie ein Sous Vide Garer. Nur wird hier das Wasser in einem einfach Küchentopf erwärmt und nicht im eigenen Becken des Gargerätes. Der Vorteil bei einem Garer besteht in den meisten Fällen aus dem passenden Deckel. Dieser bleibt bei einem Sous Vide Garer durchweg geschlossen und verhindert die Wasserverdunstungen. Auch verfügt das Gerät über eine bessere Dämmung als Deine eigenen Töpfe. Dafür sind Sous Vide Garer aber deutlich teurer und schwieriger zu verstauen als ein kleiner Stab.

 

Gibt es passende Behälter für Sous Vide Sticks?

Wie bereits angesprochen ist das größte Problem bei der Verwendung eines Sous Vide Sticks, der schlecht sitzende Topfdeckel, damit verbunden der Wärmeverlust und das verdampfende Wasser. Aus diesem Grund haben zahlreiche Hersteller mittlerweile passende viereckige Polycarbonatbehälter für Sticks konzipiert. Diese verfügen zusätzlich über einen passenden Deckel, mit einer extra Aussparung für den Stick. So wird ein sicheres Verschließen gewährleistet. Ein weiterer Vorteil dieser Behälter ist eine gute isolierende Eigenschaft. Diese Boxen gibt es in den unterschiedlichsten Größen. Diese reichen von

  • 9,5 Liter über
  • 11 Liter,
  • 18 Liter bis hin zu
  • 25 Liter.

Beim Kauf eines Behälters solltest Du unbedingt auf die maximale Wassermenge achten, die Dein Sous Vide Stick verarbeiten kann. Kann Dein Stick nur 11 Liter erwärmen, Du kaufst aber eine Box mit 25 Liter Fassungsvermögen, wirst Du keine Freude daran haben.

 

Wie Du einen normalen Kochtopf mit Sous Vide Stick nutzen kannst

Das Geheimnis dahinter sind die Sous Vide Kugeln. Diese 2 cm großen Bälle, aus hitzebeständigem BPA-freiem Plastik, kannst Du auf der Wasseroberfläche Deines Kochtopfes verteilen. Darauf schwimmen sie wie eine isolierende Decke, der Wärmeverlust wird verringert und die Verdunstung reduziert. Den Sous Vide Stick kannst Du wie gewohnt mit diesen Kugeln verwenden.

 

Sous Vide Stick für kleine Töpfe

Dieser Sous Vide Stick hat gerade einmal eine Gesamtlänge von 6,7 cm. Damit ist er auch für kleinere Töpfe, wie zum Beispiel einen Milchtopf, verwendbar. Der Temperaturbereich lässt sich in 0,01 Grad Schritten regulieren. Die maximal zu erreichende Wassertemperatur beträgt 90 °C.

 

Sous Vide Stick mit App

Dank der verfügbaren App für Android und Apple ist dieser Stick ein Allroundtalent für Deine Küche. Der Temperaturbereich liegt zwischen 25 und 99 °C. Die maximale Füllmenge beträgt 5 Liter. Insgesamt schafft dieses Gerät 15 Liter. Zudem gibt es einen automatischen Notaus bei einem zu niedrigen Wasserstand in Deinem Kochtopf.

 

Sous Vide Stick mit Vakuumierer (Set)

Beim Erwerb dieses Sous Vide Sticks erhältst Du automatisch einen praktischen Vakuumierer dazu. Der Stick kann das Wasser zwischen 50 und 95 °C erhitzen. Die Temperaturregulierung ist in 0,2 Grad Schritten möglich. Zudem besitzt dieser Stab einen Trockenlaufschutz. Bei dem Vakuumierer kannst Du zwei unterschiedliche Schweißzeiten einstellen. Durch die hohe Absaugleistung erhältst Du ein 90-prozentiges Vakuum. Die vakuumierten Beutel werden mit einer 3-fachen Schweißnaht luftdicht versiegelt.

 

Sous Vide Stick mit eigenem Rezeptbuch

Dieser Sous Vide Stick bereitet Dir sogar perfekte Spiegeleier zu. Dank eines extra Spiegeleierprogramms gelingen Dir diese im Handumdrehen. In diesem Stick sind 20 verschiedene Rezepte vorprogrammiert, die eine sicheres Gelingen gewährleisten. Mit diesem Stick lassen sich bis zu 20 Liter Wasser zuverlässig erwärmen. Die Timerfunktion kann auf 24 Stunden eingestellt werden.

 

Leiser, kleiner Sous vide Stick

Insgesamt 99 Stunden und 59 Minuten Laufzeit, das ist die längste Zeiteinstellung bei diesem kleinen Stick. Mit gerade einmal 800 Watt werden 15 Liter Wasser zuverlässig erwärmt. Die Temperaturspanne liegt zwischen 25 und 99,9 °C. Ein Trockenlaufschutz verhindert einen zu niedrigen Wasserstand. Der niedrigste mögliche Wasserstand liegt bei 6,35 cm.

 

Sous Vide Sticks – klein aber oho

Wolltest Du vor 2 oder 3 Jahren einen guten Sous Vide Stick kaufen, musstest Du deutlich tiefer in die Tasche greifen als heute. Mittlerweile sind sogar sehr gute Produkte für weniger als 100 Euro erhältlich. Achte vor allem beim Kauf auf einen Trockenlaufschutz und eine lange Laufleistung. Dann wirst Du auch Deine Freude damit haben.


Ähnliche Beiträge